LKH PKV (Private Krankenversicherung)

Private Krankenversicherung allgemein

PKV BildGesetzliche Krankenversicherungen besitzen oftmals nicht den besten Ruf. Lange Sitzungen beim Arzt und riesige Wartelisten für Therapieplätze sind nur einige der oft genannten Nachteile. An dieser Stelle können Private Krankenversicherungen in der Regel aushelfen. Wer Freiberufler, Selbstständiger oder Beamter ist, kann sich jederzeit für den privaten Schutz entscheiden. Normale Angestellte haben es etwas schwerer und müssen zunächst eine jährlich steigende Mindestverdienstgrenze überschreiten, bevor die Pflicht zur gesetzlichen Krankenversicherung erlischt. Die Krankenversicherung ist wohl die wichtigste Personenversicherung überhaupt und sollte daher mit Bedacht gewählt werden. Sich privat versichern zu lassen, heißt jedoch nicht, dass es für Normalsterbliche unbezahlbar wird. Junge Alleinstehende ohne Kinder können zum Beispiel von besonders niedrigen Beiträgen profitieren, da sich diese nicht nach dem Einkommen, sondern nach Faktoren wie Alter, Gesundheit und Familienstand richten. Dabei können auch Besserverdiener im Vergleich zur gesetzlichen Krankenversicherung deutlich sparen und gleichzeitig besseren Service, zum Beispiel in Form von Vorzugsbehandlungen beim Arzt, profitieren.

Über LKH PKV

Die Landeskrankenhilfe (LKH) ist ein deutscher Versicherungsverein mit Sitz in Lüneburg, der im Jahr 1926 gegründet wurde. Die Tarife der privaten Krankenversicherung richten sich je nach dem Berufsstand. Angestellte und Selbstständige profitieren von einer freien Arztwahl, die Übernahme der Kosten von Heilpraktikern sowie Psychotherapeuten ohne Begrenzung der Anzahl der Sitzungen. Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen werden nicht auf den Selbstbehalt angerechnet, zudem werden die Kosten für Brillen und Kontaktlinsen bis zu 300 EUR pro Kalenderjahr erstattet. Im Krankenhaus hat man Ansprüche auf ein Einbettzimmer sowie die Behandlung durch den Chefarzt. Für Beamte bietet die LKH eine gewisse Grundversorgung, die sich durch Zusatzangebote aufstocken lässt. Dazu zählen unter anderem die Erstattung auch über die Höchstsätze der Gebührenordnung für Ärzte oder die gesonderte privatärztliche Behandlung im Krankenhaus. Für weitere Gruppen wie Ärzte oder Studenten werden ebenfalls besondere Tarife angeboten.

LKH PKV - Private Krankenversicherung kündigen

Ein Vertrag über eine private Krankenversicherung kann mit einer dreimonatigen Frist zum Ende des Versicherungsjahres gekündigt werden. Stichtag ist daher der 30. September, wenn Versicherungsjahr und Kalenderjahr übereinstimmen. Da in Deutschland eine Krankenversicherung Pflicht ist, muss man bis zum Ende des Versicherungsschutzes die Nachfolgeversicherung nachweisen können. Laut Gesetzgeber muss man schriftlich kündigen, wobei man selbst entscheiden kann, auf welchem Weg das Schreiben beim Unternehmen ankommt. Zudem existieren Ausnahmefälle, unter denen man von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen kann. Diese treten zum Beispiel bei der Erhöhung der Beiträge oder beim Umzug in das Ausland außerhalb der EU in Kraft.