Württembergische PKV (Private Krankenversicherung)

Private Krankenversicherung allgemein

PKV BildEine private Krankenversicherung bietet sich sehr gut an, um die großen Lücken der gesetzlichen Kasse zu schließen. Besonders für junge Leute erscheint die private Krankenversicherung besonders lohnenswert, da die Beiträge bei einer solchen Versicherung besonders niedrig sind. Allerdings muss bei einer privaten Krankenversicherung ein bestimmtes Einkommen gegeben sein. Andernfalls ist der Abschluss einer solchen Versicherung nicht möglich. Angestellte, Beamte oder selbstständige Personen gehören zu dem Personenkreis, die eine private Krankenversicherung abschließen können.

Über Württembergische PKV

Wer sich für einen Vertrag bei der Württembergische entscheidet, der trifft eine sehr gute Wahl. Alle angebotenen Versicherungen und Tarife sind fair und günstig gehalten, sodass man sich diesbezüglich keinerlei Sorgen oder Gedanken machen muss. Hinzu kommt die Tatsache, dass man auf der Website des Versicherers einen sogenannten Tarif-Rechner findet. Ein solcher Tarif-Rechner hilft bei der Suche nach einen geeignetem Tarif. Dazu müssen lediglich die eigenen persönlichen Daten eingegeben werden. Unmittelbar nach erfolgter Eingabe wird ein Tarif ausgespuckt, der auf die jeweiligen Lebensumstände des Versicherungsnehmers zugeschnitten ist. Falls dabei Fragen oder Unklarheiten entstehen sollten, dann kann natürlich auch der freundliche und hilfsbereite Support der Württembergischen Versicherung kontaktiert werden. Somit gilt: Eine Versicherung bei der Württembergischen Versicherung ist günstig und unkompliziert, sodass dabei der eine oder andere Euro eingespart werden kann.

Württembergische PKV - Private Krankenversicherung kündigen

Das Kündigen eines bestehenden Vertrags ist ohne Probleme möglich. Dabei muss der Versicherungsnehmer allerdings die Kündigungsfrist einhalten, die in der Regel rund Monate beträgt. Erst wenn diese Frist abgelaufen ist, kann der Versicherungsnehmer die Kündigung einreichen. In anderen Fällen kann eine außerordentliche Kündigung erfolgen. Dafür muss allerdings auch ein Grund vorliegen, wie zum Beispiel eine Erhöhung der monatlichen Beiträge. Wenn eine solche Erhöhung vorliegt, dann kann eine außerordentliche Kündigung vorgenommen werden. Auf die Einhaltung einer Frist kann verzichtet werden. Dennoch gibt es eine deutlich bessere Alternative zur Kündigung. Dabei ist die Rede von einer sogenannten Stilllegung eines bestehenden Vertrags. Bei einer Stilllegung kann auf die Zahlung der monatlichen Beiträge komplett verzichtet werden. Die bereits eingezahlten Beiträge gehen nicht verloren, da der Vertrag zu einem späteren Zeitpunkt ganz einfach weitergeführt werden kann. Aus diesem Grund sollte eine Kündigung sehr gut überlegt sein, da die Stilllegung des bestehenden Vertrags die deutlich klügere Variante ist.